Das nordkoreanische Slapstick-Fußballtor

Zur Auflockerung nach dem weltweiten Trump-Schock hier einmal etwas Fußball von der berechnenden Sorte – inklusive irre Spekulationen wie auch in der Politik.

Der „Tathergang“

Es spielt die U16-Fußballmannschaft von Nordkorea gegen Usbekistan, und es kommt zu einem Tor, wie man es selten sieht.

So interessant auch der Abstoß des usbekischen Torwarts ist, der nordkoreanische Torwart unterläuft erst den Ball, stolpert dann sogar zweimal und schaut schlußendlich zu, wie das Runde in das Eckige rommelt.

Die Sorge um den Kopf des Torwarts

Wer das schon lustig findet, sollte mal den Kommentar dazu im Focus lesen. Der Kommentator macht sich in der Tat Sorgen, daß „kleines dickes Diktator“ Kim Jong Un den nordkoreanischen Torwart Jang Paek-Ho für diesen „Patzer“ einen Kopf kürzer macht.

Der wirkliche Grund für das Slapstick-Tor

Bei n-tv und den meisten anderen Quellen heißt es, daß der nordkoreanische Torwart hier eine Show abgeliefert hat, um extra zu verlieren und dadurch dann in der Meisterschaft einen leichteren Gegner zu bekommen.

Das hat auf den ersten Blick auch gut geklappt, Korea verlor das Spiel 1:3. Die asiatische Liga AFC sieht das wohl auch so, denn sowohl der Torwart Jang Paek-Ho als auch sein Trainer Yung Jong-Su wurden für ein ganzes Jahr gesperrt – eine Geldstrafe gab es noch oben drauf. Ob das mit zum Plan gehörte, steht allerdings auf einem anderen Blatt…

Über Klaus

Ich beschäftige mich seit mehr als 30 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der „Brave New World“ oder des „Neulands“.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Internet, Kommentar, News, Politik, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.