Datenweitergabe von WhatsApp nach Facebook

facebookwhatsapp-datenklauNach der massiven Kritik der europäischen Datenschützer inklusive Verbot der Datenweitergabe hat Facebook jetzt die Weitergabe von Daten europäischer WhatsApp-Nutzer an den Mutterkonzern zunächst einmal ausgesetzt. Dieser vorläufige Stopp solle den Behördenvertretern die Möglichkeit geben, ihre Sorgen vorzubringen, und Facebook die Zeit, diese abzuwägen, erklärte das Soziale Netzwerk gestern.

Das zeigt wieder einmal die Hybris der amerikanischen Konzerne: Es ist doch nicht in erster Linie ein Problem für sie oder die Datenschützer – es sind die Benutzer und die Bekannten, Freunde und Verwandten, deren Telefonnummern und Anrufe jetzt von den Datendieben jenseits des Atlantik ausgewertet werden.

Und den Benutzern von WhatsApp kann eine Unterbrechung des Datentransfers im Grunde egal sein, denn die wichtigsten Daten sind schon seit über einem Monat bei Facebook eingelaufen. Vor allem aber hat jeder, der jetzt noch WhatsApp nutzt, ja auch die neuen Datenschutzbestimmungen zwangsweise schon abgehakt – und sich damit im Grunde gegenüber allen Leuten, deren Telefonnummern in seinen Kontakten stehen, schon strafbar gemacht…

Über Klaus

Ich beschäftige mich seit mehr als 30 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Kommentar, Mobilgeräte, News, Recht, Sicherheit, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.