Die Sparkassenfiliale am Markt in Lüdinghausen

Die Angst der Innenstadtbewohner vor der Schließung „ihrer“ Sparkassenfiliale am Marktplatz in Lüdinghausen wächst.

Seit dem Monatswechsel arbeitet die Filiale der Sparkasse im Herzen der Stadt Lüdinghausen am neu gestalteten Marktplatz nur noch als „Selbstbedienungsladen“ – offiziell heißt sie jetzt laut Internetseite „Sparkasse Westmünsterland – SB-Filiale Lüdinghausen Markt“.

Zwei Automaten halten (noch) die Stellung

Im Grunde ist die Filiale nahezu komplett stillgelegt. Von den früher sechs Automaten (3 SB-Terminals für Auszüge und Überweisungen und 3 Geldautomaten für Ein- und Auszahlungen) Einzig und allein ein Geldautomat (ohne Einzahlungsfunktion) und ein Automat für Kontoauszüge und Überweisungen halten jetzt noch die Stellung.

Wenn man besonders an Markttagen dort in der Schlange steht, um sich mit etwas Cash zu versorgen, hört man aktuell in vielen Gesprächen gerade auch älterer Leute die Sorge darum, dass selbst die letzten verbliebenen Automaten nur noch für eine Übergangszeit laufen und die Filiale Markt dann komplett geschlossen werden soll.

Die Sorge um die Schließung am Markt wächst

Gestern fragte dort eine ältere Lady die Anwesenden, ob sie nicht ihre vorausgefüllte Überweisung dort irgendwie einwerfen könne, damit sie ausgeführt werden kann. Als sie hörte, dass sie dafür mit Überweisung und Rollator in den Speckgürtel der Stadt laufen muss, stand ihr die Sorge um die zukünftige Erledigung ihrer Bankgeschäfte ins Gesicht geschrieben.

Eine kurze Recherche dazu im Netz ergab zwar keinen direkten Hinweis auf eine bald folgende Schließung der Filiale am Markt, einen Hinweis auf den Verbleib gab es aber auch nicht – es sieht so aus, als halte sich die Sparkasse alle Möglichkeiten offen…

Foto: Klaus Ahrens, Smartphone Huawei P10, CC BY-SA 4.0

Über Klaus

Ich beschäftige mich seit mehr als 30 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Fotografie, Internet, Kommentar, Lokales, News abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.