Hackerangriff nimmt das Darknet teilweise offline

Ein Hackerangriff hat dafür gesorgt, dass die beim Provider Freedom Hosting II im Darknet gehosteten Websites nicht mehr zu erreichen sind. Dieser Provider soll allein für das Hosting von etwa 20 Prozent aller Darknet-Sites mit der Endung .onion gesorgt haben, die nur über das Anonymisierungsnetzwerk Tor zu erreichen sind.

Die Besucher von mehreren Tausend Darknet-Seiten wurden von einer Meldung überrascht: „Hallo, Freedom Hosting II, Ihr seid gehackt worden.“ Die Rede war von einer Gruppe, die angeblich mit dem Hackerkollektiv Anonymous verbunden ist. Freedom Hosting II wurde dabei angeboten, gegen Zahlung der relativ geringen Summe von 0,1 Bitcoin wieder Zugang zu den Daten zu bekommen.

Über Klaus

Ich beschäftige mich seit mehr als 30 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der „Brave New World“ oder des „Neulands“.

Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Programmierung, Sicherheit abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Hackerangriff nimmt das Darknet teilweise offline

  1. Pingback: Haben Hacker das Darknet kaputt gemacht? › Henning Uhle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.