Kongress-Anhörung macht Zuckerberg 3 Milliarden reicher

Die mit Spannung überall erwartete Anhörung des Facebook-Chefs Mark Zuckerberg vor dem US-Kongress wurde gestern Abend auf mehreren Nachrichtensendern wie n-tv oder Welt live übertragen.

Ich hab mir die Veranstaltung reingezogen und könnte so den Finger in den Hals stecken. Die reinste Show für Leute, die nicht wissen, worum es wirklich geht. Und zu denen gehören offenbar auch die amerikanischen Senatoren. Die Fragen waren ein Witz – und die Antworten auch.

Die x-te Entschuldigung und eine Handvoll Allgemeinplätzchen

Die Zuckerberg-Statements waren durch die Bank von der Sorte „Wir haben noch nicht genug getan.“, „Wir arbeiten intensiv an diesem Problem.“ oder „Ich werde das von meinem Team überprüfen lassen. Wir kommen dann nochmal auf Sie zu.“ – und sie reichten den Herren Senatoren offenbar völlig aus.

Die Fragen der Senatoren waren offensichtlich nicht im geringsten abgestimmt und keiner von ihnen bohrte bei den diffusen Zuckerberg-Antworten nach (was möglicherweise auch der kurzen Redezeit von nur 5 Minuten pro Senator geschuldet war).

Am Ende war Zuckerberg um 3 Milliarden Dollar reicher

Nach der vierstündigen Lachnummer stieg der Kurs der Facebook-Aktie an der Wall Street um mehr als vier Prozent an, was Mark Zuckerberg ungefähr drei Milliarden Dollar reicher gemacht haben dürfte. Geiler Stundensatz…

Über Klaus

Ich beschäftige mich seit mehr als 30 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Internet, Kommentar, News, Politik, Programmierung, Recht, Sicherheit, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.