Neue SSDs von Samsung: 970 Evo und 970 Pro

Besonders beim Schreiben der Daten sind die neuen SSDs von Samsung 970 Evo und 970 Pro merklich schneller als ihre Vorläufer 960er Serie. Die PCIe-SSDs aus Samsungs 970-Serie gibt es wie gewohnt in zwei Versionen geben: 970 Pro mit MLC-Flash und 970 Evo auf Basis von TLC-Speicher.

Während die 970 Pro nur mit Kapazitäten 512 GByte und 1 TByte zu haben ist, bietet der Hersteller die 970 Evo mit Kapazitäten zwischen 250 GByte und 2 TByte an. Beide SSDs nutzen 3D-Flash mit 64 Lagen, einen beschleunigten SSD-Controller und ein wenig DRAM als Cache. Beide sind ausschließlich als M.2-Platinen erhältlich und nutzen das für PCIe-SSDs optimierte NVMe-Protokoll.

Die Preise

Die SSD 970 Pro wird für 600 Euro (1 TByte) und 320 Euro (512 GByte) angeboten. Die vier Varianten der 970 Evo mit 250, 500, 1.000 und 2.000 GB kosten 120, 220, 430 und 810 Euro. Alle Pro- und Evo-Ableger haben fünf Jahre Garantie und sollen ab dem 7. Mai 2018 zu haben sein. Zum Vergleich: Die mit der 960 Evo vergleichbare, also langsamere WD Black 3D von Western Digital kostet als 1-TByte-Version ca. 400 Euro.

Über Klaus

Ich beschäftige mich seit mehr als 30 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter News, Programmierung, Tipps und Tricks, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.