Patches von Adobe

Gleichzeitig mit Microsoft macht auch Adobe immer am zweiten Dienstag eines Monats mit aktuellen Patches die bis zu diesem Zeitpunkt bekannt gewordenen Sicherheitslücken dicht.

Diesmal ist aber ausnahmsweise nicht der schon lange obsolete Flash-Player die größte Baustelle. Die bereitgestellten Patches im Monat August sichern die Programme Acrobat, Digital Editions, Experience Manager, Reader und Flash Player besser gegen Angriffe ab.

Beim Flash Player gibt es im Aufust nur einen einzigen Flicken gegen eine als kritisch eingestufte Schwachstelle. Die zweite gepatchte Flash-Lücke stuft Adobe nur als „wichtig“ ein.

Von den beiden Schwachstellen ist der Flash Player unter den Betriebssystemen Chrome OS, Linux, macOS und Windows verwundbar. Die neue, abgesicherte Ausgabe Flash Player 26.0.0.151 steht bei Adobe zum Download bereit. Welche Flash-Version aktuell auf Ihrem eigenen Computer läuft, können Sie auf der Internetseite von Adobe herausfinden.

Benutzer von Adobe Acrobat und Adobe Reader unter macOS oder Windows sollten dafür sorgen, dass die in der Sicherheitswarnung aufgelisteten abgesicherten Versionen installiert sind. Angreifer, die die kritischen Schwachstellen nutzen, können darüber immer Speicherfehler auslösen und nachfolgend ihren Schadcode auf dem betroffenen Rechner ausführen.

Über Klaus

Ich beschäftige mich seit mehr als 30 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der „Brave New World“ oder des „Neulands“.

Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Programmierung, Sicherheit, Tipps und Tricks abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.