Telekom startet mit LTE 900

Die Telekom hat an den ersten Standorten das neue LTE 900 in Betrieb genommen, das auch innerhalb von Wohnhäusern und anderen Gebäuden für schnelle Datenverbindungen sorgen soll. In diesem relativ niedrigen Frequenzbereich von 900 MHz breiten sich die Funkwellen ja noch nicht so streng quasioptisch aus wie auf den hohen LTE-Frequenzen 1,8 / 2,1 / 2,6 GHz.

Der für LTE 900 genutzte Frequenzbereich um 900 MHz wurde bisher für das GSM-Netz genutzt und eignet sich besonders gut, um Mobilfunksignale auch in das Gebäudeinnere zu übertragen und dadurch eine bessere Inhouse-Versorgung sicherzustellen. Die niederfrequenteren Funkwellen werden mehr reflektiert als absorbiert und gehen häufig noch durch die letzte Wand, die hochfrequentes LTE nicht mehr tunneln kann.

Das bedeutet aber auch, dass die Telekom als erster Provider offiziell vom Ende von UMTS bis zum Jahresende 2020 spricht. Genaue Pläne diesbezüglich gäbe es aber noch nicht, man habe nur erste Überlegungen gestartet und dabei einen Termin in drei Jahren ins Auge gefasst.

Über Klaus

Ich beschäftige mich seit mehr als 30 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Mobilgeräte, News, Politik, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.