Touch Disease: Sammelklage gegen Apple weitet sich aus

iPhoneBendgate20141001Der in Kalifornien eingereichten Sammelklage gegen Apple schließen sich jetzt drei weitere Anwaltskanzleien an, und in Utah ist inzwischen eine weitere Klage anhängig. Auch in Kanada wurde nach Presseberichten eine Klage angestrengt. Eine dieser Kanzleien meldet alleine fast 10.000 betroffene iPhone-6-Plus-Besitzer.

Das unter der Bezeichnung „Touch Disease“ bekannt gewordene Problem: Ein Konstruktionsfehler verursacht, dass die Bildschirme der Apple-Smartphones iPhone 6 und iPhone 6 Plus plötzlich nicht mehr auf Eingaben reagieren.

Weil der häufiger beim größeren iPhone 6 Plus auftretende Schaden außerhalb der einjährigen Garantiezeit liegt, bietet Apple den Betroffenen offenbar nur an, das defekte Gerät gegen ein neues respektive aufbereitetes iPhone auszutauschen – und will dafür gut 350 Euro kassieren.

Der einfache Tausch des Bildschirms beseitigt den Fehler nicht, denn es sind Kontaktprobleme des zugehörigen ICs auf der Platine des Telefons, von denen vermutet wird, daß sie schon durch leichte Verbiegung der iPhones verursacht werden, wie es als „Bend Gate“ (siehe Artikelbild) bekannt geworden ist…

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Mobilgeräte, News, Recht, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Touch Disease: Sammelklage gegen Apple weitet sich aus

  1. Pingback: Probleme mit Smartphones beider Marktführer | webwork-magazin.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.