Die Katholikin und der Pussygrabber

Für Annegret Kramp-Karrenbauer, ihres Zeichens (noch) Vorsitzende der CDU, braucht man nun wirklich kein Fettnäpfchen zum Hineintreten aufstellen, denn das macht diese Frau inzwischen auch schon selbst.

Ihr neuester Fehltritt ins Schmiermittel passierte letzte Woche bei der Deutsch-Amerikanischen Konferenz in Berlin, wo „Miss Homophobia 2018“ den Mafioso Donald Trump verteidigte – nur wenige Tage, nachdem Merkel anlässlich der Verleihung der Ehrendoktorwürde an der Universität Harvard regelrecht mit Trump abgerechnet hat – ohne den Autokraten dabei auch nur einmal namentlich zu erwähnen!

In ihrer ersten Rede zum transatlantischen Verhältnis hat CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer Trump jetzt in Schutz genommen und sagte, es sei nicht hinzunehmen, dass Trump, Putin und Erdogan in einem Atemzug genannt würden.

„Der entscheidende Unterschied zwischen den Vereinigten Staaten und Russland zum Beispiel ist, dass Journalisten dort ihre Arbeit unbeeinträchtigt machen können, während sie in Russland in Schauprozessen vor Gericht gestellt werden“, brachte die offensichtlich verwirrte Frau zu Trumps „Entlastung“ hervor.

Und prompt liest man heute in allen Medien, dass Trump gerade der New York Times „Hochverrat“ vorgeworfen hat, weil die renommierte Zeitung über „digitale Eingriffe in das russische Stromnetz als Warnung an Präsident Wladimir Putin“ berichtet hat. Dazu kann man ja eigentlich nur noch sagen:

Dann geh doch zu Netto Trump!

Foto: Krd, CC BY-SA 3.0
Veröffentlicht unter Allgemeines, Internet, News, Politik, Recht, Sicherheit, Soziales | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Verschwundene Zugangsdaten im Browser Firefox

Benutzer von Mozillas Browser Firefox haben nach dem Update des Programms in der vorigen Woche keinen Zugriff mehr auf ihre darin gespeicherten Zugangsdaten und Passwörter gehabt.

Sie beschweren sich in Foren wie unter anderem auf Reddit oder auch im Supportforum des Firefox-Herstellers Mozilla. Der eigentliche Grund für das Problem ist ein Fehler in der Antiviren-Software von AVG.

Betroffen sind die aktuelle Version Firefox 67.0.2, die Betaversionen 68.0b9 und neuer und auch die Nightly-Versionen seit dem 7. Juni.

Die Ursache für die verschwundenen Passwörter

Dem Supporteintrag von Mozilla und dem dazugehörigen Bug-Report kann man entnehmen, dass das Verschwinden von Zugangsdaten und Passwörtern an einer fehlerhaften Funktion des Passwortschutzes von AVG liegt. Die Software hat wohl die Datei beschädigt, in der die Zugangsdaten desFirefox-Browsers gespeichert werden.

Firefox kann die gespeicherten Daten dann nicht mehr lesen und die Benutzer deshalb auch nicht mehr darauf zugreifen. Darüber hinaus könnten die betroffenen Nutzer eventuell auch Schwierigkeiten haben, ihre Geräte zu synchronisieren, weil sie immer wieder aus dem Firefox-Account ausgeloggt werden. Das soll selbst dann passieren, wenn gar keine Zugangsdaten oder Passwörter gespeichert wurden.

So kommt man wieder an die Zugangsdaten

Inzwischen hat der AVG-Hersteller ein Update seiner Software veröffentlicht, mit dem das Problem beseitigt wird. Benutzer, bei denen das Update noch nicht angekommen ist, können es auch manuell einspielen.

Nach dem Update lässt sich der Passwortspeicher wiederherstellen: Dazu muss man nur noch die beschädigte Datei logins.json.corrupt im Profilordner des Firefox kopieren und in logins.json umbenennen.

Veröffentlicht unter Browser, Internet, News, Programmierung, Sicherheit, Soziales, Tipps und Tricks | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Foto: Minzblüten im Gegenlicht

Den Reiz dieses Bildes vom Blütenstand einer marokkanischen Pfefferminze machen die Stempel der Einzelblüten aus, die vom Gegenlicht hell angestrahlt werden. Leider ist die Blütezeit bald vorbei…

Foto: Klaus Ahrens, Fujifilm Finepix S1600, CC BY-SA 4.0

Veröffentlicht unter Fotografie, Lokales, Mobilgeräte, Soziales | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Porto bei der Deutschen Post wird am 1. Juli teurer

Noch gut zwei Wochen, dann treten bei der Deutschen Post die neuen Porti für Briefe in Kraft. Die Postkarte geht von 45 auf 60 Cent, der Standardbrief von 70 auf 80 Cent, der Kompaktbrief von 85 auf 95 Cent, der Großbrief von 1,45 auf 1,55 Euro und der Maxibrief von 2,60 auf 2,70 Euro.

Die alten Briefmarken können weiter verwendet werden, Ergänzungsmarken zu 10 Cent sind schon heute erhältlich. Die Briefmarken mit den neuen Werten sind ab dem 1. Juli in den Postfilialen zu kaufen.

Veröffentlicht unter Allgemeines, News, Soziales, Tipps und Tricks, Wirtschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Weiter DSL-Probleme bei Vodafone in Lüdinghausen

Eine Freundin aus Lüdinghausen hat mir gerade berichtet, dass bei ihr die Vodafone-Störung weiter fortbesteht.

DSL und Telefon sind betroffen. Die Störmeldung bei Vodafone ergab, dass die Störung spätestens morgen früh beseitigt sein soll…

Bei mir scheint die Störung seit 4 Uhr heute morgen behoben zu sein.

Veröffentlicht unter Internet, Lokales, News, Störung | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Nächtlicher Ausfall des Freifunk-Zugangs Forum LH

Heute Nacht gab es von Mitternacht bis 4 Uhr morgens einen Ausfall beim Freifunk-Zugangspunkt Forum LH in der Münsterstraße in Lüdinghausen.

Ursache dafür war der Ausfall der dahinter stehenden DSL-Verbindung zum Provider Vodafone. Seit 4 Uhr läuft aber alles wieder normal und auch das Freifunk-Bürgernetz kann in der Münsterstraße wieder benutzt werden.

Veröffentlicht unter Internet, Lokales, Mobilgeräte, News, Soziales, Störung | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Microsofts Juni-Patchday

Von Microsoft gibt es im Juni Patches für Windows, Office, Azure, Edge, Exchange Server und SQL Server – pünktlich zum Patchday am zweiten Dienstag des Monats.

In der Aufgabenplanung stecken vier Schwachstellen

Die Schwachstellen in der Aufgabenplanung (Task Scheduler) von Windows 10 sind schon etwas länger öffentlich bekannt. Wenn Angreifer dort ansetzen, könnte es ihnen gelingen, sich höhere Rechte zu erschleichen und die Systeme eventuell sogar komplett übernehmen, warnt Microsoft in einem Beitrag.

Ein solcher Angriff klappt aber nur dann, wenn der Angreifer lokalen Zugriff auf den Computer hat. Deshalb stufte Microsoft diesen Sicherheitspatch nur als “wichtig” ein.

Eigentlich dürfen Benutzer der Aufgabenplanung mit einschränkten Rechten mit diesem Tool auch nur Aufgaben mit entsprechend eingeschränkten Rechten planen. Durch die Schwachstellen in dem Programm könnten Angreifer aber doch zum Beispiel Systemdateien mit Schadcode versetzen. Nähere Informationen zum Ablauf einer solchen Attacke geben Sicherheitsforscher von Trend Micro in einem Beitrag.

Die Chakra Scripting Engine hat eine kritische Sicherheitslücke

Die gefährlichsten Lücken stecken in der Chakra Scripting Engine, die den Speicher des Browsers Edge verwaltet. Bringt ein Angreifer ein Opfer dazu, eine entsprechend präparierte Internetseite aufzurufen, kann schon das diese Schwachstellen triggern und dann Speicherfehler auslösen, erklärt Microsoft in einer Warnung. Danach ist der Angreifer mit den Rechten des Opfers ausgestattet. Geschieht das im Admin-Kontext, muss der Rechner als kompromittiert betrachtet werden.

Den aktuellen Patch für Adobes Flash Player bekommen die Browser Internet Explorer 11 und Edge unter Windows 8.1 und 10 automatisch.

Sonstige wichtige Updates

Darüber hinaus werden mehrere Sicherheitslücken im Windows Audio Service, im Network File System und im Storage Service von Microsoft gepatcht, über die sich Angreifer ebenfallshöhere Rechte aneignen könnten.

Weitere Infos zu den Juni-Sicherheitspatches finden Sie in Microsofts Security Update Guide oder in übersichtlicherer Form in Trend Micros Zero Day Initiative.

Veröffentlicht unter Internet, News, Programmierung, Sicherheit, Tipps und Tricks | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Kleine Kohlmeise flog in den Tod

Gestern hatte ich ein trauriges Erlebnis: Eine junge Kohlmeise flog durch die offene Balkontür in meine Wohnung (wie es Vögel und auch Fledermäuse häufiger machen), drehte eine Runde und machte dann eine kurze Pause auf der Oberkante der Balkontür.

Ich freute mich noch über den kleinen Besucher. Der flog aber schnell wieder auf, gab Gas und knallte mit voller Wucht gegen das gegenüber liegende Fenster. Ich habe den Vogel dann vorsichtig aufgesammelt und in einem Blumenkasten abgelegt – da lebte er noch. Nach einigen Minuten zeigte das Jungtier dann aber keine Lebenszeichen mehr…

Foto: Klaus Ahrens, Fujifilm Finepix S1600, CC BY-SA 4.0

Veröffentlicht unter Allgemeines, Fotografie, Lokales, Mobilgeräte, Soziales | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

DNS-Blocking der Telekom gegen Goldesel.de

Das Landgericht München hat die Deutsche Telekom verdonnert, den Zugriff auf die Internetseite Goldesel.to durch DNS-Blocking zu sperren. Vom Bundesverband Musikindustrie (BVMI) wurde das Urteil vom vergangenen Freitag begrüßt: “ Es ist sehr erfreulich, dass hier die Chance genutzt wurde, mehr Rechtssicherheit für die Rechteinhaber zu schaffen.“

Allerdings ist das erstinstanzliche Urteil noch nicht rechtskräftig. Es stehe aber in einer Reihe mit der aktuellen Rechtsprechung des Oberlandesgerichts München, nach der auch Vodafone den Zugang zu Kinox.to sperren müsse, unterstrich der BVMI.

Offenbar hatte sich die Telekom nicht freiwillig zu der Sperrung von Goldesel.to bereiterklärt. „Wir prüfen derzeit das Urteil und werden gegebenenfalls Rechtsmittel einlegen“, hieß es zu der Entscheidung des LG München.

DNS-Blocking kann leicht umgangen werden

Die Blockade erfolgt nur über DNS-Blocking und nicht über effektivere Techniken wie beispielsweise Deep Packet Inspection (DPI). Deshalb lässt sie sich recht einfach umgehen, indem man alternative Nameserver für seine Internetverbindung einträgt – zum Beispiel von Google (8.8.8.8) oder Quad9 (9.9.9.9). Die Nutzung des Dienstes ist dann zwar wieder möglich, aber immer noch illegal.

Veröffentlicht unter Internet, News, Recht, Soziales | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

ALDI: Immer noch „Knotentüten“ statt Papiertüten

Viele Supermärkte wollen wegen der aktuellen Diskussionen über Plastikmüll die auch als „Knotentüten“ bekannten dünnen Plastiktüten in ihren Obst- und Gemüseabteilungen reduzieren oder abschaffen. Dabei werden aber neben zielführenden auch weniger zielführende Wege beschritten.

So will ALDI sich offensichtlich mit einer zweifelhaften Aktion als Kämpfer gegen den Plastikmüll darstellen: Die ALDI-Kunden sollen künftig für die bekannten superdünnen Plastiktüten für Obst und Gemüse einen „symbolischen Preis“ von einem Cent bezahlen.

Das kann man maximal als „symbolischen Umweltschutz“ bezeichnen, aber die Welt braucht dringend praktische und funktionierende Maßnahmen gegen die Vermüllung der Umwelt!

Lächerlicher Preis von 1 Cent pro Plastiktüte

Diese Maßnahme soll heute bekanntgegeben werden, weiß die „Süddeutsche Zeitung“ unter Berufung auf Unternehmenskreise zu berichten.

Damit reagieren Aldi Nord und auch ALDI Süd in einer mehr als lächerlichen Weise auf die zunehmende Kritik der Verbraucher, zu viel umweltschädliches Plastik in ihren Geschäften anzubieten.

Eine bessere Alternative

Wie man es besser macht, zeigt hier in Lüdinghausen der Edeka-Supermarkt Wiewel. Dort sind inzwischen alle Knotentüten aus der Obst- und Gemüseabteilung verschwunden.

Stattdessen liegen überall entsprechende umweltfreundliche Papiertüten für die Kunden aus. Auch REWE und REAL wollen die Plastiktüten komplett durch Papiertüten ersetzen. Warum geht das bei ALDI nicht?

Veröffentlicht unter Allgemeines, Kommentar, Lokales, News, Politik, Recht, Soziales, Wirtschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | 3 Kommentare