Foto: Ein Weihnachtsmännchen kam vorbei…

Gestern Abend kam überraschend ein Weihnachtsmännchen zusammen mit ein paar Freunden vorbei und entschied sich dann, hier zu bleiben.

Der kleine Mann mit der großen Mütze brachte freundlicherweise auch noch einen Becher Pommes mit Majo vom Extrablatt und eine Schachtel süße Weihnachtsknabberei mit – ein wunderschöner Abend für ein mobilitätsgeschädigtes Relikt wie mich…

Bild: Android-Handy, Elke Stracke
Veröffentlicht unter Allgemeines, Lokales, Soziales | Verschlagwortet mit , , , , , | Schreib einen Kommentar

Das Cern verordnet dem LHC eine längere Winterpause

Jetzt hat der französische Energieversorger EDF das Cern um eine weitere Verkürzung der Laufzeit des Teilchenbeschleunigers in Genf gebeten. Auch im kommenden Jahr soll der LHC kürzer in Betrieb sein.

Die Wissenschaft muss zurücktreten: Die Winterpause am europäischen Kernforschungszentrum Cern in Genf beginnt wegen der durch Putins Krieg verursachten Energiekrise früher als geplant.

Der Teilchenbeschleuniger Large Hadron Collider (LHC) wird schon heute, also zwei Wochen vor dem geplanten Termin, für den Winter stillgelegt. Der französische Energieversorger Électricité de France (EDF) hatte das Cern gebeten, die Laufzeit der Anlage wegen Energieknappheit zu verkürzen.

Normalerweise läuft der LHC in den Monaten Mai bis Dezember, also größtenteils außerhalb der Heizperiode, um die Energieversorgung nicht zu beeinträchtigen. In dieser aktiven Zeit gibt es dann sehr eng getaktete Zeitpläne für die Durchführung der Experimenten.

Diese frühere Abschaltung bringt die Pläne ziemlich durcheinander. Hinzu kommt dann noch, dass auch 2023 die Laufzeit verkürzt wird – in beiden Jahren gibt es zusammen ca. 20 Prozent weniger Zeit, um die Geheimnisse der Quantenmechanik zu ergründen…

Veröffentlicht unter News, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Die Orion-Kapsel Artemis 1 ist im (halben) Mondorbit

Die Testmission für Mondlandungen der Nasa Artemis I hat am Freitag den Mond erreicht. In den nächsten Tagen macht sich die Orion-Kapsel wieder auf den zehn Tage langen Rückweg zur Erde.

Rund zehn Tage nach dem Start ist die Orion-Kapsel der Nasa-Mondmission Artemis I am Freitagin die Umlaufbahn des Mondes eingeschwenkt. Die unbemannte Kapsel habe bei ihrem Testflug am Freitag wie geplant ihre Triebwerke gezündet und sei so in die Umlaufbahn eingeschwenkt, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa mit.

Die Umlaufbahn sei mehr als 64.000 Kilometer von der Oberfläche des Mondes entfernt, weshalb Orion schon für die geplante halbe Umrundung volle sechs Tage brauche. Danach werde die Kapsel dann den Orbit verlassen, um vier Tage später die Gravitationskräfte des Mondes für die Rückreise zu Mutter Erde zu nutzen. Am 11. Dezember 2022 soll die Kapsel dann den Test mit ihrer Landung im Pazifischen Ozean abschließen.

Der Testlauf für bemannte Mondmissionen

Die Artemis-I-Mission war nach monatelangen Verschiebungen dann endlich am 16. November 2022 (Ortszeit) zu ihrem ersten Teststart aufgebrochen. Mit der Rakete Space Launch System startete die Orion-Kapsel vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida aus. Vor ein paar Tagen hatte sie sich dem Mond so nah genähert, wie das während der gesamten Testmission nicht noch einmal geplant ist: auf ca. 130 Kilometer.

Nach Verzögerungen und Kostenexplosionen bei Entwicklung und Bau musste auch der Teststart mehrere Male verschoben werden. Mit dem nach der griechischen Mondgöttin benannten Programm Artemis sollen in den kommenden Jahren wieder US-Astronauten auf dem Mond landen, darunter auch erstmals eine Frau und eine nicht-weiße Person.

Bild: Nasa
Veröffentlicht unter Internet, News, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , | Schreib einen Kommentar

Verkauf von Huawei- und ZTE-Geräten in den USA verboten

Außer Geräten von Huawei darf auch ZTE nach einem entsprechenden Beschluss der FCC in Zukunft nicht mehr auf dem US-Markt arbeiten, wie die FCC jetzt beschlossen hat.

Die Regierung hat den Verkauf und Import von Kommunikationsgeräten der chinesischen Smartphonehersteller und Netzwerkausrüster Huawei und ZTE verboten. Sie seien ein inakzeptables Risiko für die nationale Sicherheit, teilte die US-Telekommunikationsaufsicht FCC vorgestern mit.

“Durch unsere Anordnung können keine neuen Geräte von Huawei oder ZTE mehr genehmigt werden”, erklärt der zuständige FCC-Kommissar Brendan Carr. Es sei auch  möglich, bestehende Genehmigungen zu widerrufen. Dies sei das “erste Mal in der Geschichte der FCC”, dass die Zulassung neuer Geräte wegen Bedenken hinsichtlich der nationalen Sicherheit verboten werde.

Diese Entscheidung ist keine Überraschung,denn schon US-Präsident Joe Biden hatte 2021 den Ausschluss von Netztechnik von Huawei und ZTE vom US-Markt durch ein Gesetz besiegelt und damit die Politik seines republikanischen Vorgängers Donald Trump in dem Wirtschaftskrimi mit China fortgesetzt. Das Gesetz hatte damals eine breite Unterstützung aus beiden Parteien.

Die FCC setzte die Anordnung des US-Präsidenten jetzt um

Die FCC musste noch innerhalb eines Jahres über die entsprechende Anordnung abstimmen, damit sie auch umgesetzt werden konnte. Dabei werfen die USA Huawei enge Verbindungen zu chinesischen Behörden vor und warnen deshalb vor Spionage und Sabotage. Huawei weist die Vorwürfe zurück.

Außer Huawei und ZTE betrifft die Anordnung auch Geräte der Firmen Hytera Communications sowie Hangzhou Hikvision Digital Technology und Dahua Technology. “Auch neue Geräte von Dahua, Hikvision oder Hytera können nicht genehmigt werden, es sei denn, sie versichern der FCC, dass ihre Geräte nicht für die öffentliche Sicherheit, die Sicherheit von Regierungseinrichtungen und andere Zwecke der nationalen Sicherheit verwendet werden”, unterstreicht Carr. Huawei und ZTE waren vor der jetzigen Entscheidung schon stark von US-Sanktionen betroffen.

Veröffentlicht unter Internet, Mobilgeräte, News, Politik, Recht, Wirtschaft | Verschlagwortet mit , , , , , | Schreib einen Kommentar

Weihnachtslieder: Noten und Texte legal und kostenlos

Noten und Texte der schönsten Weihnachtslieder

Morgen ist der 1. Adventssonntag, und vier Wochen danach ist dann auch schon wieder Weihnachten. Nicht mehr viel Zeit, um die Advents- und Weihnachtslieder zu üben, damit es beim Musizieren im Familien- und Freundeskreis auch wieder gut klingt!

Deshalb möchte ich hier hier noch einmal auf die legalen und kostenlosen Advents- und Weihnachtslieder der Musikpiraten aus dem Internet aufmerksam machen.

Schulen, Kindergärten, Musikschulen und Musikfreunde aller Couleur möchte ich wie jedes Jahr auf die lizenzfreie, also kostenlose und legale Liedersammlung  mit dem Titel „Singen im Advent“ des Vereins  Musikpiraten e.V. hinweisen.

Gemeinfreie Noten und Texte – kopieren erlaubt

Das beliebte Liederbuch wurde von den Musikpiraten vor fast 10 Jahren herausgegeben, nachdem die GEMA im Jahr 2010 dreist genug war zu versuchen, von 36.000 Kindergärten und anderen Vorschuleinrichtungen jährliche Pauschalbeträge für Notenkopien von Weihnachtsliedern abzukassieren!

Download der Weihnachtslieder

Nach zehn Jahren ist allerdings auch der Zahn der Zeit an den Musikpiraten nicht spurlos vorbeigegangen. Man findet die PDF-Datei inzwischen nicht mehr auf dem früheren Server.

Deshalb haben wir uns wie schon seit 2020 wieder dazu entschlossen,  die Noten und Texte der Weihnachtslieder als PDF-Datei zum Download auf AllOfUs.de bereitzustellen.

Viel Spaß mit der Musik und Frohe Weihnachten!

Foto: Juliana am Keyboard, CC BY-SA 4.0
Veröffentlicht unter Allgemeines, Internet, Soziales, Spartipp, Tipps und Tricks | Verschlagwortet mit , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Foto: Die Burg Vischering in Lüdinghausen im Winter

Nächste Woche beginnt für die Meteorologen wieder der Winter, während die Kalendrikalen den Beginn der vierten Jahreszeit erst in vier Wochen am 21. Dezember sehen. Einig sind sich aber, dass morgen der 1. Adventssonntag ist! 😎

So oder so – an weiße Weihnachten in unseren Breiten mag ich nicht mehr so recht glauben, dazu ist die globale Erderwärmung nach den Erfahrungen der letzten 10 Jahre zu weit fortgeschritten.

Dieses schon 10 Jahre alte Foto ist mein schönstes Winterbild, aufgenommen von unserem inzwischen verstorbenen “Hausfotografen” Dr. Martin Merz aus Lüdinghausen. Dass ich es noch einmal erleben werde, dass die Gräfte der Wasserburg Vischering in Lüdinghausen zugefroren und zugeschneit ist, erwarte ich allerdings nicht mehr…

Foto: Dr. Martin Merz, Canon EOS 300D, CC BY-SA 4.0

Veröffentlicht unter Allgemeines, Fotografie, Internet, Lokales, Soziales | Verschlagwortet mit , , , , | Schreib einen Kommentar

Musks “Amnestie” für gesperrte Twitter-Nutzer kommt

Nach Elon Musks Abstimmung dazu sollen jetzt die bisher gesperrten Twitter-Accounts im Rahmen einer “Amnestie” wieder freigegeben werden. “Das Volk hat gesprochen. Nächste Woche beginnt die Amnestie”, kommentierte Musk das Ergebnis des Votums per Tweet.

Der neue Twitter-Gott (Vox Dei) hatte abstimmen lassen, ob die gesperrten Accounts wieder freigeschaltet werden sollten, und die User stimmten für die  “Amnestie“. Musk will nur Konten nicht wieder reaktivieren, die gegen Gesetze verstießen oder aber massiv Spam verbreiteten.

Eine deutliche Mehrheit für die Amnestie

Dabei ist das Ergebnis der Umfrage ist nicht repräsentativ. Vermutet wird auch, dass Benutzer Programme geschrieben haben, welche das mehrfache Aufrufen von Twitter-Seiten ermöglichten.

Bei der Umfrage wurden über 3,1 Millionen Stimmen abgegeben, von denen 72 Prozent die Freischaltung gesperrter Accounts unterstützten.

Trump könnte wieder – will aber (noch) nicht

Auch Donald Trumps Konto ließ Musk wieder freischalten. Der machte bisher aber noch keine Anstalten, es auch wieder zu benutzen.

Veröffentlicht unter Internet, News, Soziales | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar

Tesla senkt die Preise fürs Laden an seinen Superchargern

Zuletzt war das Laden an Teslas Ladesäulen nur teurer geworden, aber jetzt senkt der Elektroautobauer die Preise für Strom an seinen Ladesäulen. Damit ist er nur noch wenig teurer als der Konkurrent EnBW.

Die Preise für den Strom an den Tesla-eigenen Ladestationen wurden reduziert, meldet das Onlinenachrichtenangebot Teslamag unter Hinweis auf Tesla-Foren. Die Kilowattstunde koste jetzt am Supercharger in Böblingen bei Stuttgart nur noch maximal 61 Cent pro Kilowattstunde. In Soltau in der Lüneburger Heide, wo das Laden auch zuvor schon günstiger war, sind es sogar noch neun Cent weniger.

Normal- und Spitzenzeiten

Die Preise sind dabei tageszeitabhängig, weil Tesla  im Oktober ein dynamisches Preismodell mit einem günstigeren Nachttarif zwischen 22:00 und 6:00 Uhr eingeführt hat. Im November wurde dieser Nachttarif dann ausgedehnt, so dass der teurere Tagtarif nur noch in der Stoßzeit zwischen 16:00 und 20:00 Uhr gilt.

Die neuen Preise

Die zeitliche Aufteilung bleibt. In der Spitzenzeit kostet die Kilowattstunde jetzt zwischen 52 und und 62 Cent. In der anderen Zeit verlangt Tesla laut Teslamag zwischen 47 Cent in Soltau und 55 Cent in Böblingen.

Bild: Tesla, Supercharger
Veröffentlicht unter News, Spartipp, Wirtschaft | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar

Auch HP entlässt bis zu 6.000 Beschäftigte

Mit HP erwartet einer der größten US-amerikanischen PC- und Druckerhersteller einen anhaltenden Einbruch beim PC-Verkauf. Damit verlieren 10 Prozent der Beschäftigten ihren Job.

Auch HP entlässt jetzt 10 Prozent seiner Belegschaft, gab der Hardwarehersteller gestern bekannt. HP wird sich dabei von 4.000 bis 6.000 Mitarbeitern trennen. Mit den Entlassungen sollen jährliche Kosteneinsparungen von 1,4 Milliarden US-Dollar erreicht werden.

Die Ursache für diese Entscheidung ist der erwartete starke Einbruch der Nachfrage nach PCs bis ins nächste Jahr hin. “Wir denken, dass es zum jetzigen Zeitpunkt ratsam ist, nicht davon auszugehen, dass sich der Markt im Laufe des Jahres 2023 drehen wird”, erläuterte Chief Executive Enrique Lores in einem Interview.

Veröffentlicht unter News, Wirtschaft | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar

Pokémon Karmesin/Purpur trotz Schwächen erfolgreich

Trotz deutlicher Ruckler und einer Welt, die eher keinen Schönheitspreis gewinnen kann,  ist Pokémon Karmesin/Purpur den ersten Berichten zufolge schon Bestseller.

Pokémon Karmesin ist zwar im Netz vor der Veröffentlichung als XCI ROM schon als Download aufgetaucht ist und von Testern aus der Community auch heftiger Kritik kommt, ist die Nachfrage nach Pokémon Karmesin/Purpur recht hoch. Das sagen zumindest die ersten Zahlen aus Großbritannien, die jetzt von der Gamesindustry veröffentlicht wurden.

Das Spielemagazin meldet mit Hinweis auf das Marktforschungsunternehmen GFK, dass Karmesin und Purpur zusammen den bisher stärksten Start in diesem Jahr geschafft haben.

So soll beispielsweise der Absatz von Boxed Versionen in der ersten Woche etwa 4 Prozent höher als bei Fifa 23 gewesen sein und damit den bisherigen Bestseller abgelöst haben.

Frühere Pokémon haben haben zwar etwas ein wenig bessere Stückzahlen abgesetzt wie zum Beispiel die 2016 kurz nach Pokémon Go veröffentlichten Sonne/Mond (3DS). Aber damals sei der Preis auch mit 35 Britischen Pfund statt 48 Britischen Pfund für die neuen Spiele noch viel niedriger gewesen.

Grafik und Technik enttäuschen

Interessant ist, dass die beiden Titel bei der Community und in Tests nicht besonders gut wegkommen. Vor allem die Technik enttäuscht: So kritisiert PC Games die “grauenhafte Grafik”. Es gebe reichlich Ruckler, und die Texturen seien “matschig, alles außerhalb des unmittelbaren Umfeldes muss nachladen und die Gebiete sehen vor allem auf die Distanz extrem lieblos aus”.

Die Community straft Pokémon heftig ab

Ähnlich äußern sich viele Spieler in den Onlineshops und auf den Bewertungsportalen. Bei Metacritic hat Karmesin eine Wertung von 2,8 von 10 bekommen, und Purpur ging es dort mit 3,4 auch nicht nennenswert besser.

Gamesindustry sagt, dass Purpur in Großbritannien in der Verkaufsgunst mit einem Anteil von 52 Prozent vorne liegt. Karmesin schafft nur 42 Prozent, und der Rest entfällt auf das Bundle. Hier in Deutschland dürfte Purpur auch etwas mehr absetzen, darauf deutet die wesentlich höhere Anzahl von Bewertungen auf Amazon.de hin.

Die beiden Editionen unterscheiden sich dabei ja nur im Hinblick auf das legendäre Pokémon auf dem Cover und einige wenige Figuren im Spiel inklusive einiger editionsspezifischer Taschenmonster – vom Spielablauf her sind sie identisch…

Bild: Pokemon
Veröffentlicht unter News, Soziales, Tipps und Tricks, Wirtschaft | Schreib einen Kommentar