10%-Hürde bei der FDP

Ausgerechnet die Partei, die zurzeit die meisten Schwierigkeiten mit dem Überspringen der 5%-Hürde bei den meisten Wahlen hat, führt jetzt eine doppelt so hohe 10%-Hürde ein. Zum Glück nicht bei Wahlen, sonst wären die Pseudoliberalen von der FDP in keinem Parlament mehr.

Es geht um eine für fast eine halbe Million (Spenden von Hoteliers?) gekaufte Plattform mit dem hochtrabenden Namen „Neue Demokratie“ (New Democracy). Hier müssen sich beispielsweise für die netzpolitische Debatte zum Landesparteitag zehn Prozent aller registrierten Nutzer für einen Vorschlag aussprechen.

Eine sichere Hürde für alle innovativen Ansätze – so kennen wir die FDP.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Politik, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu 10%-Hürde bei der FDP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.