Verkauft RIM seine Hardware-Produktion?

rim-blackberry-doppellogoDer deutsche RIM-CEO Thorsten Heins gab der Welt am Sonntag ein Interview, in dem er darlegte, wie er den angeschlagenen Blackberry-Hersteller wieder auf Gewinnkurs bringen möchte.

Dabei ließ sich Hens alle Optionen offen. Er schloss weder die Lizensierung von Software noch den Verkauf des Hardware-Geschäftes aus.

Die gesamte Hoffnung von RIM liegt auf dem neuen mobilen Betriebssystem Blackberry 10, das am 30. Januar in New York vorgestellt werden soll.

Dieser Beitrag wurde unter Internet, Mobilgeräte, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.