1,2 Mio WordPress-Kunden bei GoDaddy gehackt

Schon früher gab es immer mal wieder Sicherheitsprobleme bei dem US-amerikanischen Hosting- und Domaindienst GoDaddy. Jetzt verschaffte sich ein Hacker Zugang zu den persönlichen Daten von mehr als 1,2 Millionen WordPress-Kunden.

Der Hacker hatte Zugriff auf Emailadressen und Kundennummern von aktiven und inaktiven Managed WordPress-Kunden und das ursprüngliche WordPress-Admin-Passwort, das der Hoster GoDaddy den Kunden bei der Erstellung einer Website schickt.

Bei aktiven Kunden wurden auch sFTP- und Datenbank-Benutzernamen und -Kennwörter offengelegt und bei einem Teil dieser Kunden darüber hinaus auch der private SSL-Schlüssel.

Über eine seit Anfang September bestehende Sicherheitslücke hatte sich die„unbefugte dritte Partei“ Zugang zu den persönlichen Daten des WordPress-Hostingdienstes verschafft.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Sicherheit abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.