Die Telekom will auch Bestandskunden drosseln

TelekomFlatAnnonce2Nach einem Bericht des Magazins Focus reichen schon kleine Änderungen an einem bestehenden DSL-Vertrag bei der Telekom aus, um ab dem Zeitpunkt von der seit dem 2. Mai 2013 geltenden Drosselung des Transfervolumens getroffen zu werden. Damit sind deutlich mehr Telekom-Kunden von der Drosselung betroffen, als man bisher dachte – im Grunde eigentlich alle!

Die Telekom sagte dem Magazin, daß auch bisherige Telefonkunden, die DSL haben möchten, „als Neukunden behandelt“ werden sollen.

DSL-Nutzer der Telekom sollen auch  den Drosselverträgen unterliegen, wenn sie in einen anderen Tarif überwechseln.

Ob das Unternehmen das dann beispielsweise als Änderungskündigung versteht, bei der es zu einem neuen Vertrag kommen könnte, führt der Focus nicht näher aus.

Bisher hatte die Telekom immer erklärt, die neuen Volumengrenzen würden nur für Neuverträge gelten – nun reicht aber schon eine Änderung bestehender Verträge. Neue allgemeine Geschäftsbedingungen für seine DSL-Tarife hatte das Unternehmen bereits vor kurzem als PDF veröffentlicht.

Die neue Bezeichnung Drosselkom hat sich der Laden damit wirklich verdient!

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Politik, Recht, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Die Telekom will auch Bestandskunden drosseln

  1. Pingback: Telekom will jetzt nur noch auf 2 MBit drosseln | Klaus Ahrens: News, Tipps, Tricks und Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.