Die USA appellieren an Snowdens Mut

WhistleblowerEdwardSnowdenDie USA sind eindeutig eine Nation, die andere Menschen foltert, um „Geständnisse“ zu erpressen. Sie nehmen sich auch das Recht, gegen Menschen die Todesstrafe auszusprechen.

Jetzt versucht die unehrenhafteste Nation des Westens ausgerechnet an Snowdens Mut zu appellieren – er soll doch in sein Heimatland zurückkommen. Dazu braucht es in der Tat Mut – und grenzenlose Blödheit.

Fragen Sie sich selbst: Wie blöd muss man sein, wenn man etwas getan hat, was in den vor langer, langer Zeit mal als freies und gerechtes Land berühmten Vereinigten Staaten von Amerika normalerweise Folter und Tod nach sich zieht, und dann in die USA geht?

Nachdem Edward Snowden öffentlich gemacht hat, dass die USA die ganze Welt, besonders aber ihre „Freunde und Verbündeten“ und ganz besonders Deutsche Normalbürger hemmungslos ausspioniert haben, habe wir ihm zum Dank noch nicht mal eine Aufenthaltsgenehmigung für unser Land gegeben und lassen ihn jetzt schon seit vier Wochen auf einem Flughafenterminal in Moskau versauern.

Das ist der Dank der Deutschen.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter News, Politik, Recht, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.