39C3: Digitalcourage e.V. gegen Funk-Kleidung mit RFID

rfid-chips150Der Verein Digitalcourage war früher als Foebud bekannt. Er warnte auf dem 39. Chaos Communications Congress (39C3) und will sich im neuen Jahr besonders gegen Radio Frequency Identification Chips (RFID) in gekaufter Kleidung und deren Etiketten stark machen.

Durch die inzwischen recht hohe Reichweite von 8 m lassen sich diese Chips sehr gut von Jedermann auslesen. Mit etwas krimineller Energie und höherer Leistung der Auslesegeräte lässt sich das auch noch deutlich erweitern.

Digitalcourage verlangt, dass die Chips, die zu Inventurzwecken oder als
Diebstahlsicherung verwendet werden, vom Verkäufer immer ohne Aufforderung beim Bezahlen des Einkaufs an der Kasse deaktiviert werden.

Golem schreibt dazu: „Die Gefahr sieht Digitalcourage an vielen Stellen. So könnten
Kundenkarten irgendwann überflüssig werden, wenn die Kleidungsseriennummern per Funk vom Kunden abgestrahlt werden. Solange die Kunden nicht untereinander ihre Kleidung tauschen, dürften sie mit ausreichend Daten einfach identifizierbar sein, spätestens an der Kasse. Das hat zwar auch Vorteile für den Kunden, da er seine Kundenkarte gar nicht erst vorlegen muss, aber eventuell möchte der Kunde nicht, dass er überall mit einem Lesegerät gescannt und mit entsprechendem Datensatz auch identifiziert werden kann.“

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Politik, Recht, Sicherheit, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu 39C3: Digitalcourage e.V. gegen Funk-Kleidung mit RFID

  1. Pingback: Sony beantragt Gefängnis-Patent für Konsolenspiele | Klaus Ahrens: News, Tipps, Tricks und Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.