3D-Display “Joled”: Die spinnen, die Engländer!


Ich hab es kaum geglaubt, als Golem gestern über ein superkompliziertes 3D-Anzeigesystem namens “Joled” berichtete und eine komplexe Konstruktion mit stehenden Ultraschallwellen und elektrischen Feldern für jeden einzelnen der 36 aus echten titandioxidüberzogenen weiß/roten Kugeln bestehenden, “Voxel” genannten Pixeln des Modells vorstellte.

Das Teil erinnerte mich irgendwie an die Milchüberkochverhinderungsmaschine, die früher auf den QSL-Karten der Fachhochschule Essen zu sehen war…

Angeblich soll das Teil auf öffentlichen Plätzen eingesetzt werden. Wenn ich an moderne 3D-Fernseher oder auch schon existierende holografische Lösungen für die 3D-Darstellung denke, kommt mir diese Maschine wie ein vorgezogener Aprilscherz vor. Ob das schon die ersten Folgen des Brexit sind? Wie auch immer – genießen Sie das Video und stellen sich dabei mal eine 4K-Auflösung in Echrfarben vor. 😉

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Kommentar, News, Programmierung, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.