56 Millionen Kreditkartendaten bei Home Depot gestohlen

KreditkartenDas nächste große Ding: Bei einem Angriff auf das Zahlungssystem der amerikanischen Baumarktkette Home Depot haben Hacker offenbar die Daten von bis zu 56 Millionen Kreditkarten von deren Kunden erbeutet, teilte der Konzern spät gestern Abend mit. Die Schadsoftware soll inzwischen komplett entfernt worden sein.

In den USA wird häufig nur der Magnetstreifen der Kreditkarten an der Kasse für die Zahlung genutzt. Dies Verfahren ist natürlich deutlich unsicherer als das in Europa übliche Bezahlen mit dem Chip in der Karte und zusätzlicher PIN-Eingabe.

In den USA soll das Chip-und-PIN-Verfahren erst im Herbst 2015 Pflicht werden. Home Depot will es aber nach diesem „Unfall“ schon bis Jahresende in seinen Läden eingeführt haben. Es gebe angeblich keine Hinweise darauf, dass die Hacker eventuell auch an PIN-Nummern zu den Kreditkarten herankommen seien, betonte größte Baumarkt-Konzern der Welt.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, News, Programmierung, Sicherheit, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.