60 neue Emojis im Anmarsch

Faultier und Otter finde ich ja noch recht nett, obwohl ich mir nicht vorstellen kann, diese neuen Emojis jemals zu nutzen – wofür auch? Aber bei manchen der gerade herausgekommenen neuen Emojis muss man sich ja schon fragen, ob sie wirklich alternativlos sind.

Die „Welt“ als Digital Native

Für viel Diskussionen sorgt dabei besonders das Menstruations-Emoji, das einen Tropfen Blut zeigt, der noch nicht mal exklusiv für die Menses steht, sondern auch für Blutungen, Verletzungen und Blutspenden. Die Zeitung Welt versteigt sich online sogar dazu, zu formulieren:

„Endlich gibt es ein Symbol, mit dem man Dates absagen kann, ohne Worte zu verlieren: die Menstruation wird jetzt durch einen Tropfen Blut symbolisiert. Das Update ist ein Sieg für den Feminismus – wurde jedoch in einem unpassenden Umfeld veröffentlicht.“

Es geht auch ohne Emoji und sogar ohne Handy und Internet

Auch vor 50 Jahren wurden schon Dates abgesagt, und wer zu verklemmt war, das Wort „Menstruation“ über die Lippen zu bringen oder „Ich hab die Tage“ zu sagen, redete sich seinerzeit mit einer „roten Tante, die zu Besuch war“ oder einer ähnlichen Formulierung um das Problem im Höschen herum…

Screenshot: Welt

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Mobilgeräte, News, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.