Ab heute Rechtsanspruch auf Basis-Girokonto

Kontoauszug201512Was für die meisten Menschen in Deutschland selbstverständlich ist, war für Obdachlose und Asylbewerber, aber auch für hoch verschuldete mit festem Wohnsitz bisher kaum vorstellbar: ein eigenes Girokonto.

Ab heute kann man sein Basis-Konto einklagen

Seit dem heutigen 19. Juni hat jeder Bürger das Recht auf das sogenannte Basiskonto. Es soll rund einer Million Menschen zugutekommen – mir auch.

Allerdings zweifele ich nach den Erfahrungen, die ich in den letzten Jahren damit gemacht habe durchaus noch, ob die Banken nicht wieder neue Schlupflöcher finden, um unerwünschte Kundschaft mit geringen Umsätzen und mangelnder Kreditwürdigkeit unter irgendwelchen Vorwänden abzuspeisen.

Außer Spesen nichts gewesen

Mein letzter Versuch bei der Postbank war ein für einen Rentner in Grundsicherung teures Experiment, bei dem ich gelernt habe, daß die Schufa keine kostenlose Selbstauskunft herausrückt – sehr wohl aber Geld kassiert, um dann doch die Auskunft zu verweigern. Außerdem musste ich für den Versuch auch noch eine offizielle Bestätigung der Stadt Lüdinghausen, daß ich ich bin, weiteres Geld bezahlen. Eine Selbstauskunft habe ich bis heute nicht bekommen – geschweige denn ein Konto.

Selbstverpflichtung völlig ohne Wert

Dabei gab es schon seit über 20 Jahren (genau seit 1995) eine Selbstverpflichtung, sogenannte Jedermann-Konten anzubieten. Die Volksbank Lüdinghausen sagte mir dazu vor ein paar Jahren aber trotz Hinweis auf die eigene Selbstverpflichtung: Unser Vorstand hat das verboten.

Die Postbank verwies mich bei meiner Anfrage auf Konten, die ich angeblich laut Schufa-Auskunft habe – obwohl ich seit über zehn Jahren keinen Kontakt mehr zu einer Bank habe, keine Bankkarte besitze und auch keine Auszüge bekomme und auch vor 15 Jahren alle Bankkonten gekündigt habe. Und wie weiter oben schon beschrieben, habe ich viel Geld dafür bezahlt, ohne jemals die Selbstauskunft zu bekommen.

Aber einen letzten Versuch werde ich jetzt bei der neuen Rechtslage noch einmal machen und dann auch wieder darüber berichten.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Kommentar, Lokales, News, Politik, Recht, Soziales, Tipps und Tricks, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.