Abschreibung für Computer und Software verbessert

Die Ministerpräsidentenkonferenz hat vorgestern nicht nur die Verlängerung und die Verschärfungen von Corona-Maßnahmen verabredet, sondern auch eine auf ein Jahr verkürzte Sofortabschreibung für Computer, Zubehör und Software.

Bisher konnte man Computer nur über drei Jahre abschreiben, wenn sie einen bestimmten Wert überschritten. Die neue Regelung soll möglicherweise auch dauerhaft gelten, weil der technische Wandel sich beschleunigt hat.

Selbstständige und Homeworker können profitieren

Die Änderung tritt rückwirkend zum 1. Januar 2021 in Kraft. Außer Selbstständigen profitieren davon auch Arbeitnehmer, die von Hause aus arbeiten und dafür Hardware angeschafft haben.

Dazu müssen sie allerdings auch deutlich investieren, denn durch den Werbungskostenpauschbetrag sind Gesamtausgaben von bis zu 1.000 Euro im Jahr in der Einkommenssteuererklärung ja sowieso schon ohne Nachweis berücksichtigt. Wer allerdings noch höhere Werbungskosten nachweisen kann, muss dann weniger Steuern bezahlen und behält mehr Geld im Portemonnaie.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, News, Politik, Recht, Soziales, Tipps und Tricks, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.