Adobes Dezember-Patchday

Auch Adobe schließt zum Patchday am jeweils zweiten Dienstag eines Monats Sicherheitslücken in seiner Software – gestern betraf das die Programme Adobe Experience ManagerLightroom und Prelude.

Angreifer könnten die Adobe-Programme attackieren und dabei auch Schadcode auf den betroffenen Systemen ausführen. Adobes gestrige Sicherheitsupdates schaffen da Abhilfe. Wer eines der Programme nutzt, sollte es recht bald auf den aktuellen Stand bringen.

Acrobat und Reader kommen diesmal später

In einer Vorankündigung zeigt Adobe auch schon einen Vorgucker auf bald kommende Sicherheitsupdates für seine Programme Acrobat und Reader. Bisher ist nur bekannt, welche Versionen betroffen sind. Zur Anzahl und zur Schwere der Lücken ist noch nichts bekannt geworden.

Das Ende von Flash ist gekommen

Indirekt zeigt der Dezember-Patchday auch, dass Adobes Multimedia-Beschleuniger Flash Player jetzt ohne weitere Sicherheitspatches in Rente geschickt wird. Wie schon 2017 angekündigt, beendet Adobe den Support am 31. Dezember 2020. Weil der Flash Player seit Jahren in fast jeder Patchday-Meldung zu Adobe-Software dabei war, dürften wir werden ihn allerdings nicht wirklich vermissen. 😉

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Programmierung, Sicherheit, Tipps und Tricks abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.