Adventsstreik bei Amazon in NRW

Wie fast jedes Jahr in letzter Zeit haben Beschäftigte des Onlinehändlers Amazon mitten im Weihnachtsgeschäft an zwei Standorten ihre Arbeit niedergelegt. Diesmal waren von dem Streikaufruf der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi gestern die beiden Logistik-Zentren in Rheinberg und Werne in Nordrhein-Westfalen betroffen. Dort waren die Amazon-Mitarbeiter zu einem ganztägigen “Adventsstreik” aufgerufen.

Damit wollten die Beschäftigten den Konzern nach Angaben der Gewerkschaft Verdi “zur Aufnahme von Tarifverhandlungen zwingen” – allerdings hat das in den vergangenen Jahren auch nie wirklich gefruchtet. Amazon lehnt ja jede Tarifbindung für seine Mitarbeiter in Deutschland ab.

Das Ziel des Streiks war es laut Verdi, das Weihnachtsgeschäft des US-Unternehmens zu stören. Die Beschäftigten wollten die schlechten Arbeitsbedingungen und gesundheitlichen Risiken angeblich “nicht widerstandslos ertragen”.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.