Aldi, Lidl & Co.: Preiskampf zu Lasten der Tiere

HaehnchenmastDie deutschen Discounter senken die Fleischpreise – auch weil die Geflügelzüchter zukünftig nur noch billiges Gensoja verfüttern und damit Kosten sparen wollen. Angeblich soll es zu wenig gentechnikfreies Futter geben. Man kämpft weiter um jeden Cent.

Es ist ein bekanntes, wiederkehrendes Ritual: Aldi senkt seine Preise, die Konkurrenten ziehen nach. Nach Milchprodukten und Eiern war am letzten Samstag Frischfleisch dran. Bis zu 30 Cent verbilligte der Discounter Hähnchen- und Putenbrustfilets, Geschnetzeltes und Produkte aus Rindfleisch.

Der Grund dafür dürfte selbst den preissensibelsten Kunden kaum schmecken: Das Fleisch nämlich stammt in Zukunft von Tieren, die gentechnisch verändertes Futter bekommen, obwohl die überwiegende Mehrheit der Deutschen Gentechnik im Essen ablehnt.

Guten Appetit!

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Kommentar, News, Sicherheit, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.