Als letzter zahlt Amazon In-App-Käufe von Kindern zurück

amazonappsWEs hat Jahre gedauert, bis nach Apple im Januar und Google im September 2014  jetzt auch Amazon das Geld, das Kinder durch unerlaubte In-App-Käufe auf Kosten ihrer Eltern ausgegeben haben, zurückzahlen muss.

Es waren immerhin 86 Millionen Dollar, die Amazon den jüngsten Internetnutzern aus der Tasche gezogen hat, bei Apple waren es gut 32 Millionen und bei Google immerhin noch 19 Millionen.

Dass Amazon die Eltern entschädigen muss, weil es viele Jahre unmöglich war, In-App-Käufe von Kindern zu verhindern, entschied ein Gericht im US-Bundesstaat Washington in Seattle, am Stammsitz von Amazon, berichtete Reuters. Dabei lehnte das Gericht die Auszahlung in Form von Gutscheinen ausdrücklich ab.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter News, Recht, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.