Amazon sucht Arbeitssklaven fürs Weihnachtsgeschäft

In unserem Land, in dem es sich nach der Aussage einer bekannten Pastorentochter und Physikerin ja angeblich gut und gerne leben lässt, fällt wieder Manna vom christlichen Himmel:

Alle Jahre wieder

Der Online-Handelsriese Amazon sucht wie in jedem Jahr Menschen, die man zu Weihnachten ausbeuten kann, um die Kaufwut der Menschen zum Fest der Liebe durch Paketversand befriedigen zu können.

Für das Weihnachtsgeschäft sucht der US-Konzern 13.000 Saisonkräfte in Deutschland. Die befristeten Jobs für Versandmitarbeiter sollen an zehn Standorten (Bad Hersfeld, Brieselang, Dortmund, Graben, Koblenz, Leipzig, Pforzheim, Rheinberg, Werne und Winsen an der Luhe) geschaffen werden, teilte das Unternehmen gestern mit.

Allein für den Standort Koblenz würden 1800 Mitarbeiter zusätzlich gesucht. In Leipzig sind es 1800 und am neuen Standort Winsen 1400.

Die Saisonarbeiter verdienten den gleichen Grundlohn wie ihre unbefristet beschäftigten Kollegen, hieß es von Amazon. Der Stundenlohn liege an allen deutschen Standorten bei mindestens 10,52 Euro brutto. Nach eigenen Angaben beschäftigt Amazon in Deutschland rund 14.500 fest angestellte Mitarbeiter.

Nach Weihnachten fliegen dann alle 13.000 wieder raus…

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Kommentar, News, Politik, Recht, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.