Amazon verlängert Leiharbeit über Ostern via Gericht

amazonLeiharbeiterOnline-Versandhändler Amazon will jetzt die Verlängerung seiner umstrittenen Beschäftigung von Leiharbeitern gerichtlich durchsetzen. Der Konzern verklagte seinen Betriebsrat aus dem Großlager in Bad Hersfeld vor dem Arbeitsgericht Fulda.

Gestern trafen sich Kläger und Beklagte zu einer ersten Aussprache. Dabei ging es um die Weiterbeschäftigung von rund 65 Mitarbeitern der Zeitarbeitsfirma Trenkwalder bis das Ostergeschäft gelaufen ist.

Deren Leiharbeiter hatten bei Amazon bis zum 28. Februar befristete Arbeitsverträge bekommen. Amazon wollte die Verträge dieser Mitarbeiter bis Ende März verlängern, aber der Betriebsrat verweigerte seine Zustimmung. Er wollte erst das Ergebnis der behördlichen Überprüfung vonTrenkwalder abwarten. Amazon aber hat Dringlichkeit angemeldet und wollte die Zustimmung jetzt über das Arbeitsgericht erzwingen.

Mit dem Dringlichkeitsantrag hatte Amazon Erfolg, obwohl der Verleiher als unseriös gilt.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Recht, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.