Angry Birds Stella: Rovios letzter Versuch?

angrybirds-stella-screenshotBeim finnischen Spieleentwickler Rovio laufen die Geschäfte zurzeit nicht gut. Die Gewinne brachen zuletzt um die Hälfte ein und Firmenchef Mikael Hed hat seinen Rücktritt für den kommenden Januar angekündigt.

Jetzt soll es ein weiterer “Angry Birds”-Titel die Situation verbessern: Das neue Casualgame “Angry Birds Stella” steht für die Mobilbetriebssysteme iOS und Android zum Download bereit und setzt dabei komplett auf eine Freemium-Philosophie.

Dabei zahlen Spieler für die App selbst erst mal nichts, müssen im Spielverlauf per In-App-Kauf aber die Spielewährung “Coins” erwerben, damit sie überhaupt einigermaßen weiterkommen. Das wird dann gegebenenfalls durchaus teuer, wenn man nicht die nötige Geduld aufbringt, sich das Vorwärtskommen nicht zu kaufen.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Kommentar, Mobilgeräte, News, Programmierung, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.