Die Hackergruppe Anonymous droht dem US-Justizministerium

Aaron_Swartz_profileNach einem Bericht des TV-Senders CNN sollen mutmaßliche Hacker der Gruppe Anonymous am frühen Samstag morgen (Ortszeit) in eine Website des US-Justizministeriums eingedrungen sein und dort ihre Drohung, sich mit der Veröffentlichung vertraulicher Dokumente für den Selbstmord des jungen Internetaktivisten Aaron Swartz zu rächen, zumindest zeitweilig wahr gemacht haben.

Die Aktion sei ein Racheakt auf den Suizid des Internetaktivisten Aaron Swartz vor 14 Tagen, heißt es da. Mit dem Tod des jungen Programmierers sei eine rote Linie überschritten worden, das sei „eine Perversion der Justiz“, der er zum Opfer gefallen ist, hieß es in dem veröffentlichten Schreiben, das mit Anonymous unterzeichnet war. Mittlerweile ist die Seite wieder im Orginal-Zustand erreichbar.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Politik, Recht, Sicherheit, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.