Anonymous hackt österreichische GEZ

Die österreichische Abrteilung der Hacker von Anonymous hat gestern den Server der GIS (Gebühren Info Service – entspricht in etwa der GEZ in Deutschland) gehackt und viele Zehntausend persönliche Daten mit Bankverbindungen der Gebührenzahler erbeutet. Nach eigenen Angaben der Hacker wurden über 200.000 Datensätze erbeutet, die Hälfte davon inklusive Bankdaten.

Als Beweis wurden 120 der erbeuteten Datensätze aus dem Bereich der Polizei und des Innenministeriums im Netz veröffentlicht. Die GIS hat inzwischen die Echtheit der Daten bestätigt.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Sicherheit, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.