Anonymous macht Portal gegen Neonazis auf

Ein gegen Neonazis gerichtetes Portal haben die Hacker von Anonymous unter der Adresse www.nazi-leaks.net eröffnet. Hier wurden die Namen von Sympathisanten rechter Organisationen veröffentlicht. Das sind zum Beispiel Menschen, die der NPD Geld gespendet haben und Kunden einschlägiger Versandhäuser für Bekleidung der rechten Szene.

Auf dem Portal sind auch die Autoren der Zeitung „Junge Freiheit“ aufgelistet, und zwar mit Namen, Adressen und teilweise auch Telefonnummern und Email-Adressen.

Das Portal ist Teil der „Operation Blitzkrieg“. Im Rahmen dieser Operation sind rechte Websites wie Altermedia, DS-Versand oder Deutsche Stimme angegriffen worden. Die Thule-Gesellschaft hat ihre Seite nach Ankündigung des Angriffs selbst vom Netz genommen…

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Politik, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.