Anonymous veröffentlicht Kundendaten vom Robin Hood-Kreditkartenhack bei Schatten-CIA Stratfor

Unmengen an Kundendaten vom Hack der US-Sicherheitsberatungsfirmer Stratfor hat die Hackergruppe Anonymous jetzt ins Netz gestellt. In der vorletzten Nacht wurden Links zu den Namen, Adressen, Kreditkartendaten und Passwörtern der Stratfor-Kunden veröffentlicht. Ein Teil der Kreditkartendaten war ja von den Hackern schon für Robin Hood-Aktionen mit unfreiwilligen „Spenden“ an Hilfsorganisationen genutzt worden.

Die Daten fast einer Million Benutzer, die sich je auf der Firmenseite registrieren ließen, wurden auch mit Email-Adressen öffentlich gemacht. Ein großer Teil dieser Emailadressen bezog sich auf eine .mil- oder .gov-Domainadresse, es sind also Leute vom Militär oder der Regierung.

Gehalten hat sich das ganze nur ein paar Stunden, dann waren die Daten wieder entfernt.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Politik, Recht, Sicherheit abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.