Antennenfernsehen: Morgen bleibt der Bildschirm dunkel

Wer noch das Antennenfernsehen DVB-T zum Fernsehen benutzt, wird morgen erleben, dass der Bildschirm dunkel bleibt. Am 29.3.2017 wird DVB-T abgeschaltet und dafür das neue DVB-T2 in Betrieb genommen.

Nach dem kostenlosen Vorgänger DVB-T wollen die Privatsender jetzt mit DVB-T2 kräftig absahnen: Der Empfang der HD-Sendungen der Privaten soll satte 69 Euro pro Jahr zusätzlich zu den 210 Euro “Haushaltsabgabe” kosten – und das auch für jedes einzelne Gerät!.

Das beste Preis/Leistungsverhältnis hat jetzt übrigens das Satellitenfernsehen, bei dem man ohne Zusatzkosten auch die Privaten empfangen kann – wenn auch nicht in HD. Wer nicht bereit ist, noch mehr fürs Fernsehen zu bezahlen, ist mit einer Satellitenschüssel optimal bedient.

Wer sich einen neuen DVB-T2-Empfänger beschafft hat, sollte bis mittags warten, bevor er den Sendersuchlauf startet, denn die einzelnen Sender werden ab dem frühen Morgen nacheinander aufgeschaltet, was ein paar Stunden dauert. Macht man den Sendersuchlauf früh morgens, könnte der eine oder andere Sender später fehlen…

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, News, Soziales, Tipps und Tricks, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Antennenfernsehen: Morgen bleibt der Bildschirm dunkel

  1. Pingback: Umstieg von DVB-T auf Satellit, Kabel, Streaming und IP-TV | Klaus Ahrens: News, Tipps und Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.