Apple bringt iOS 14.3 und iOS 12.5

Das Update iOS 14.3 bringt das Rohdatenformat ProRAW auf das iPhone 12 Pro  sowie das iPhone 12 Pro Max  und mit iOS 12.5 bringt Apple das Corona-Tracing auch auf ältere Geräten wie zum Beispiel das iPhone 6 aus dem Jahr 2014. Gleichzeitig hat Apple auch für das Uhrenbetriebssystem watchOS 7.2 und 6.3 für die aktuellen und älteren Modelle der Apple Watch freigegeben.

Fotoformat ProRAW für 25 MB große 12-Bit-Dateien

Auf dem iPhone 12 Pro  hatte Apple die Aufnahme von Fotos im Rohdatenformat ProRAW  schon vor einem Monat mit seiner iOS 14.3 Beta 1 für Entwickler freigegeben. Heute kam die finale Version des mobilen Betriebssystems heraus. ProRAW codiert Aufnahmen im linearen DNG-Format bei einer Farbtiefe von 12-Bit, die sich mit Hilfe der Foto-App von iOS auch entsprechend manipulieren lassen.

Bei Bildern, die im ProRAW-Dateiformat abgespeichert sind, können jetzt auch Schärfe, Weißabgleich, Dynamikkompression, Farbkanäle und Highlights bearbeitet werden, weil diese Daten nicht mehr statisch, sondern als Variablen gespeichert sind.

Auch was für’s Herz

Das Herz - Alle Fakten über unseren wichtigsten MuskelAußerdem führt iOS 14.3 auch neue Cardio-Funktionen ein, die sich in Verbindung mit einer Apple Watch und dem zeitgleich veröffentlichten watchOS 7.2 nutzen und über die Health-App überwachen lassen.

Eher kleinere Änderungen gab es an der Kamera-App, die jetzt Videoaufnahmen mit 25 Bildern pro Sekunde unterstützt, und an der Apple-TV-App.

Unter iOS 14.3 lassen sich alternative Apps auf dem iPhone jetzt schon bei der Einrichtung auswählen. Das ist auch schon von Android bekannt ist und soll den Vorwurf von wettbewerbsfeindlichem Verhalten entgegenwirken.

Corona-Tracing für ältere iPhones

iOS 12.5 bringt die von Apple gemeinsam mit Google entwickelte API für das Privacy-Preserving Contact Tracing, welche auch die Corona-Warn-App nutzt, nun auch auf ältere Geräte wie das iPhone 5S (Test) oder das in manchen Regionen noch immer stark verbreitete iPhone 6. Darüber hinaus schließt Apple mit iOS 12.5 Sicherheitslücken auf älteren Geräten, die nicht mehr auf iOS 13 oder iOS 14 upgedatet werden können.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Fotografie, Internet, Mobilgeräte, News, Programmierung, Sicherheit, Soziales, Tipps und Tricks abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.