Apple entdeckt den Gebrauchtgeräte-Markt

Smiley Nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg hat Apple vor, in Zukunft gebrauchte iPhones von seinen Kunden zu lächerlich geringen Preisen zurückzukaufen.

Die Deals sollen in den Apple Stores stattfinden. Die Abwicklung dieses sogenannten „Trade-In-Programms“ soll das Unternehmen Brightstar übernehmen.

Der Screenshot zeigt, wie Apple das realisieren will: Eine Art Klon von rebuy.de oder wirkaufens.de. Im abgebildeten Beispiel steht aber auch dummerweise der Angebotspreis, der schon im direkten Vergleich mit anderen Aufkäufern gebrauchter Smartphones recht niedrig ist

AppleRebuyWenn man dazu noch bedenkt, dass der gegenüber allen anderen Herstellern deutlich höhere Preis von Apple-Geräten auch mit dem angeblich höheren Wiederverkaufswert begründet wird, ist das schon keine Lachnummer mehr, sonder eher zum Weinen.

Die zurückgekauften Geräte will Apple dann in Schwellenländern wieder angeboten werden…

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Mobilgeräte, News, Soziales, Tipps und Tricks, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.