Apple gibt alten Apps eine Gnadenfrist vor der Löschung

Alte iOS-Apps sollten innerhalb von 30 Tagen aus dem App Store aussortiert werden, doch nun kommt Apple Entwicklern entgegen.

Apple will Entwicklern von iOS-Apps jetzt mehr Zeit geben, ihre Anwendungen zu aktualisieren. Zunächst sollte die Frist nur 30 Tage betragen, Nun sind es nach Protesten von Entwicklern 90 Tage, teilte Apple jetzt mit. Der Konzern will Apps, für die schon lange keine Updates mehr veröffentlicht wurden, aus dem App Store entfernen.

Wenn innerhalb der Frist kein Update eingereicht werde, werde die App aus dem Store gelöscht, hieß es in Apples Schreiben an die Entwickler. Nutzer, die die Apps schon heruntergeladen haben und auch benutzen, betrifft das nicht. Ihre Anwendungen funktionieren weiter.

Einige Entwickler kritisierten Apples Vorgehen, denn sie betrachten die Entwicklung ihrer Apps als abgeschlossen. Auf Twitter schrieb dazu der Software-Entwickler Robert Kabwe, sein voll funktionsfähiges Spiel Motivoto sei seit März 2019 nicht mehr aktualisiert worden, funktioniere aber nach weiterhin einwandfrei.

So manche Entwickler können ihre Apps aus einem recht simplen Grund nicht mehr aktualisieren, denn dazu ist ein Mac erforderlich, auf dem MacOS Monterey läuft. Aber ältere Macs können das neuere Monterey nicht nutzen – und extra einen neuen Mac anzuschaffen, nur um eine App ohne Grund neu zu kompilieren lehnen einige Entwickler offenbar ab.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Mobilgeräte, News, Tipps und Tricks, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.