Apple-Maps-Update bringt neue Funktionen nach Deutschland

Apple Maps zeigt in Deutschland jetzt mehr Details an – es ist nicht nur eine optische Überarbeitung, und neue Funktionen erleichtern die Navigation.

Beim Start von Apple Maps im Jahr 2012 musste Apple noch reichlich Kritik einstecken, denn das Kartenmaterial enthielt einfach noch zu viele Fehler. Seitdem erweitert der Hersteller Apple Maps immer wieder um neue Funktionen, die aber dummerweise meist auf die USA oder auf wenige internationale Städte beschränkt bleiben. Vom aktuellsten Update profitieren aber diesmal vor allem deutsche iPhone-Besitzer.

Detaillierte Karten mit Farbe und Gebäuden

An Stelle des tristen Graus in vielen Städten zeigt der Kartendienst jetzt auch hierzulande Grünflächen an, und statt nackter Straßen sind auch Gebäude in 3D abgebildet. Das sieht deutlich hübscher aus.

Viel Mühe haben sich die Entwickler auch bei ausgewählten Sehenswürdigkeiten gegeben. Das Brandenburger Tor und der Münchner Dom gibt es jetzt als detaillierte Mini-Versionen in Apple Maps. Für mehr Orientierung sorgen orange Markierungen, die Geschäfte kennzeichnen. Die Benutzer sollen es damit leichter haben, Einkaufsmeilen zu erkennen.

Die neuen und verbesserten Funktionen

Außerdem glänzt das überarbeitete Apples Maps mit einer verbesserten Navigation. Durch Siris “Natural Language Guidance” (natürliche Sprachführung) will Apple Missverständnissen auf dem Weg zum Ziel vorbeugen. Statt “in 300 Metern” gibt die Navigationshilfe zum Beispiel “am Ende der Straße” als Abbiegehinweis aus. Damit Sie die Kurve nicht verpassen, hat Apple jetzt auch einen Fahrspurassistenten integriert. Der Kartendienst lotst User auf dem Weg zum Ziel zum dem Parkplatz, der sich am nächsten zum Eingang befindet und last not least zeigt Apple Maps jetzt auf dem Weg dahin die geltende Geschwindigkeitsbegrenzung an!

Vor der Abfahrt können Sie Ihre Ankunftszeit mit Familienmitgliedern teilen, die Ihre Reise dann mitverfolgen können. Kommt es unterwegs zu einer Verspätung, beispielsweise durch einen Stau, aktualisiert Apple Maps die Ankunftszeit. Verzögert sich die Weiterfahrt etwa wegen eines Unfalls, können Sie den jetzt auch via Siri melden.

Street-View-Konkurrenz mit AR-Walking

Bereichsweise bringt Apple jetzt auch die “Look Around”-Funktion nach Deutschland. Zunächst ist sie nur in München freigeschaltet. Dahinter verbirgt sich Apples Variante von Googles Street View. Man kann sich damit per iPhone & Co. von jedem Ort der Welt aus in München umsehen. Bei Google klappt das allerdings schon viel länger an sehr viel mehr Orten…

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Mobilgeräte, News, Programmierung, Tipps und Tricks abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.