Apple Music mit redaktionell gepflegten Playlisten

AppleMusic20150609Wie erwartet hat Apple auf seiner gestern Abend begonnenen Entwicklermesse WWDC seinen neuen Musik-Streamingdienst Apple Music vorgestellt, der Marktführer Spotify Kunden abjagen soll.

In San Francisco hat der iPhone-Hersteller gestern Abend den seit längerem erwarteten Musik-Streaming-Dienst vorgestellt. Ebenso wie das zugekaufte Angebot setzt Apple Music die von einer Musikredaktion gepflegten Wiedergabelisten in den Mittelpunkt des Angebots, die sich sowohl nach Genre als auch nach Aktivität wählen lassen. Sie sollen sicherstellen, dass immer passende Musik in Folge abgespielt wird.

Der Streamingdienst Apple Music soll ab dem 30. Juni in mehr als 100 Ländern verfügbar sein, im Katalog finden sich satte 30 Millionen Musiktitel. Der Preis liegt in den USA bei 9,99 Dollar pro Monat.

Beim Familienangebot für 15 Dollar erhalten im Rahmen der iOS-Familienfreigabe bis zu sechs Personen Zugriff auf die Streams. Apple Music lässt sich nach der Anmeldung für drei Monate kostenlos nutzen, teilte Apple mit – und wird dann automatisch in ein bezahltes Abonnement umgewandelt, wenn keine Kündigung erfolgt.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Mobilgeräte, News, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.