Apple Store-Mitarbeiter in München gründen Betriebsrat

Damit sie sich gemeinsam gegen unsoziale Verhaltensweisen und schlechte Arbeitsbedingungen wehren können, haben nach Informationen des Manager Magazins die Mitarbeiter des Apple-Stores in der Münchner Rosenstraße einen Betriebsrat gegründet.

Apple soll systematisch Überstunden verlangen, der Lärmpegel in den Apple-Shops viel zu hoch sein, es gebe keine Maßnahmen zum Gesundheitsschutz und man müsse häufig mehr Kunden einlassen als das Personal bewältigen kann.

Diese Vorwürfe kennt man auch aus den Filialen in den USA: Respektlose Behandlung, enormer Leistungsdruck und mittelmäßige Bezahlung.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Mobilgeräte, Recht, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.