Apple trotz massiver Einbrüche nicht abgestraft

Apple-wafitz-cc3Der Apfel fault weiter. Mit 27 Prozent weniger Gewinn bei 15 Prozent weniger Umsatz hätte die Reaktion der Börse auf die inzwischen zum zweiten Mal schwachen Quartalszahlen auch deutlich heftiger sein können. Die Anleger freuen sich offenbar, weil sie noch Schlimmeres befürchtet hatten.

Das einzige Apple-Produkt mit einer enormen Marge, die Cash-Cow iPhone, überzeugt die Benutzer offenbar nicht mehr so wie früher, man hat weitere Marktanteile an Android verloren. Es wurden im letzten Quartal 15 Prozent weniger ausgeliefert.

Nur die Servicesparte, zu der unter anderem die Einnahmen aus iTunes, Apple Music, dem App Store, Apple Pay, der iCloud, dem Lizenzgeschäft und Ersatzteilen gehören, steht noch gut da.

Bild: wafitz – CC BY-SA 3.0

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Kommentar, Mobilgeräte, News, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.