Apple tut überrascht von GT Advanced-Insolvenz

iWatch2014Apple bezeichnete die Beantragung von Gläubigerschutz durch GT Advanced als „überraschende Entscheidung“. Man konzentriere sich jetzt darauf, die Arbeitsplätze in Arizona zu bewahren und erwäge das weitere Vorgehen, verlautete der iPhone-Hersteller gestern gegenüber dem Wall Street Journal.

Im Rahmen der „Partnerschaft“ mit GT Advanced hat Apple in Mesa, Arizona eine eigene Fabrik für 113 Millionen Dollar erworben, die GT Advanced von Apple geleast hat, erläutert die Wirtschaftszeitung.

Eine Apple-Vorauszahlung von insgesamt 578 Millionen Dollar sollte es GT Advanced erlauben, Apples Fabrik mit Brennöfen zur Saphirglas-Produktion auszurüsten – allerdings soll Apple die letzte Rate in Höhe von knapp 140 Millionen Dollar nicht überwiesen haben, weil bestimmte Ziele nicht erreicht worden seinen, fand das Wall Street Journal heraus.

Das ist typisch Apple: Den eigenen Partner die Treppe runter schubsen und dann noch scheinheilig fragen: „Warum läufst Du so schnell?

GT Advanced will sich jetzt im Rahmen des Insolvenzverfahrens nach Chapter 11 sanieren.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Kommentar, Mobilgeräte, News, Recht, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.