Apple „vermeidet“ 250 Millionen Euro Steuern in Deutschland

apple_logo_modDurch Steuertricks vermeidet der Apple-Konzern in Deutschland Steuerzahlungen in Höhe von 245 Millionen Euro pro Jahr. Das berichtete das ZDF-Magazin Frontal 21 in der gestrigen Sendung.

Der amerikanische Konzern veröffentlicht für Deutschland keine Geschäftszahlen. Analysten schätzen, dass Apple mit seinen in Deutschland verkauften Produkten rund eine Milliarde Euro Gewinn macht.

„Wenn wir auf eine Milliarde Euro Gewinn die 25 Prozent Unternehmenssteuer anlegen, dann kommen wir in Deutschland auf ein Steuersoll von 250 Millionen Euro“, sagt Markus Meinzer vom Tax Justice Network. „Wenn wir das vergleichen mit den fünf Millionen Euro, die Apple tatsächlich bezahlt hat, sieht man, dass es hier eine Steuerlücke von 245 Millionen Euro gibt.“

Apple nutzt für seine „Steuervermeidung“ ein komplexes Geflecht aus überall im Ausland ansässigen Briefkastenfirmen, zum Beispiel in den Niederlanden, Luxemburg oder auf den britischen Jungferninseln.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Politik, Recht, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.