Apple versucht mit OS X 10.10 Nutzer von Chrome und Firefox zur Benutzung von Safari zu bewegen

AppleOSX1010BrowserwerbungBenutzer, die ihren Mac auf Apples neue Betriebssystemversion OS X 10.10 (Yosemite) upgedatet haben und gleichzeitig Googles Chrome oder Mozillas Firefox zum Surfen im Internet benutzen, berichten, dass Apple versucht, sie zur Nutzung des hauseigenen Browsers Safari zu animieren.

Beim ersten Start eines „fremden“ Browsers nach der Installation von OS X 10.10 erscheint zu diesem Zweck ein Werbefenster in Form einer Systemmitteilung (Notification), in dem steht, man solle doch den neuen Safari „ausprobieren„. Er sei „schnell, energieeffizient“ und komme mit einem „wunderschönen neuen Design„.

Aktuell ist es noch nicht ganz klar, ob das Werbefenster nach einem Klick auf „später“ (Later) beim nächsten Aufruf wieder aufpoppt – es gibt nur die Option „später“ oder das direkte Ausprobieren des Browsers. Früher hieß sowas allerdings nicht Software, sondern Nagware (Quengelware)…

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Browser, Internet, Kommentar, News, Programmierung, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.