Apple zum Schrotten älterer Macs durch Big-Sur

Das „Bricking“ (Schrotten) von älteren MacBook Pro Modellen aus den Jahren 2013 und 2014 zeigt sich darin, dass die Installation des neuen macOS 11 Big Sur komplett stehenbleibt. Dazu zeigt ein neues Supportdokument jetzt Lösungen auf.

Dadurch werden die betroffenen Rechner komplett unbrauchbar. Die Benutzer können nicht mehr vor und nicht mehr zurück, auch nicht einmal mehr ein Downgrade auf ein älteres macOS durchführen.

Bei den betroffenen Macs komme es vor, dass der Installer plötzlich mit der Mitteilung stoppe, das Update könne nicht „auf diesem Computer installiert“ werden. Das kann sogar noch schlimmer werden, denn wenn der Mac mit einem leeren Bildschirm startet, auf dem ein Warnzeichen (ein durchgestrichener Kreis) zu sehen ist, tut sich gar nichts mehr.

Wer eine der beiden Varianten erlebt, dem empfiehlt Apple ein mehrstufiges Vorgehen. Erst muss der Rechner ausgeschaltet werden, indem man den Einschaltknopf für mindestens zehn Sekunden drückt. Danach sollen alle externen Geräte abgestöpdelt werden – Bildschirme, USB-Zubehör und ggfs. Karten im SDXC-Slot. Jetzt schaltet man den Mac wieder ein, und laut Apple sollte er dann wieder anschaltbar sein.

Zwei Standard-Troubleshootings – oder ab zur Genius-Bar im Apple-Shop

Apple empfiehlt alternativ noch zwei Standard-Troubleshooting-Maßnahmen: Das Zurückseten des System Management Controllers (SMC) und den Reset von NVRAM oder PRAM.

Sollten alle drei Versuche gescheitert sein, bleibt den betroffenen Apple-Kunden nur noch der Besuch einer autorisierten Reparaturwerkstatt oder der Genius-Bar in einem Apple-Shop.

Das Supportdokument lässt aber auch erkennen, dass die drei empfohlenen Methoden noch nicht das Ende der Fahnenstange sein müssen. Dort liest man, dass der Artikel aktualisiert werde, sobald mehr Informationen vorliegen – was ja bedeutet, dass der Konzern weiter an dem Problem arbeitet.

Allerdings macht das neue Betriebssystem macOS Big Sur auch auf anderen Maschinen Probleme bei der Installation: So ist es beispielsweise bei den nagelneuen M1-Macs aktuell das Neuaufsetzen des Betriebssystems gar nicht möglich.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter News, Programmierung, Tipps und Tricks, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.