Apples iPhone wird heute 10 Jahre alt

Irgendwie hat man das Gefühl, dass uns die modernen Smartphones schon immer begleiteten – dabei ist es gerade einmal 10 Jahre her, dass mit dem iPhone von Apple der erste Vertreter dieser „schlauen Telefone“ vorgestellt wurde.

Der inzwischen verstorbene Apple-Chef Steve Jobs stellte das revolutionäre Telefon – eigentlich ein leistungsfähiger Rechner mit Touchscreen und dem Betriebssystem iOS 1.0.0 – am 9. Januar 2007 vor und landete damit einen Hit. In Deutschland konnte man das Apple-Smartie allerdings erst ab dem 9. November 2007 exklusiv für satte 400 Euro inklusive Zweijahresvertrag bei den Gaunern von der Deutschen Telekom kaufen.

Apple ist eine Religion und das iPhone Opium fürs tumbe Volk

Das war ein sicheres Geschäft für unseren vorletzten Staatskonzern (der letzte zerlegt sich gerade mit seinen eigenen Abgasen), denn es gibt trotz aller Aufklärung einfach zu viele Idioten, die glauben, mit den überteuerten Produkten des angebissenen Apfels geht auch das hippe Image auf tumbe Konsumenten mit zuviel Geld in der Tasche über – und davon gibt es bis heute immer noch reichlich zum Abzocken.

Jailbreak – der Ausbruch aus dem Apple-Knast

Das ist wie bei einer Religion – manche vergleichen Apple auch mit Scientology, weil Apple-Nutzer im Grunde in einem Gefängnis sitzen, das der Hersteller für sie gezimmert hat. Anbieter mit Programmen, die Apple nicht genehm sind oder die nicht bereit sind, Apple einen zweistelligen Umsatzanteil abzugeben, können ihre Programme nicht für diese Geräte anbieten. Abhilfe schafft nur ein sogenannter „Jailbreak“ – also ein Ausbruch aus dem Apple-Gefängnis für seine Kunden.

Nach Steve Jobs führt der Weg steil bergab

Apples Ruhm hat inzwischen deutlich nachgelassen. Smartphones mit dem Google-Mobilbetriebssystem Android haben dem iPhone schon lange den Rang abgelaufen, weil die Käufer bei Samsung, LG, Huawei und Co. viel mehr Leistung und Gegenwert für ihr Geld bekommen und auch technologische Neuerungen deutlich eher bei den Android-Handys als beim iPhone zu haben sind.

Seit drei Jahren wurde das Design des iPhone, das inzwischen in Version 7 vorliegt, nicht mehr geändert. Wenn im Jubiläumsjahr nicht endlich ein iPhone mit einem Display herauskommt, das die komplette Frontseite einnimmt oder endlich eine drahtlose Lademöglichkeit geschaffen wird, dürfte das iPhone noch mehr Marktanteile verlieren – und die sind inzwischen auch nicht mehr die eines Big Players…

Foto: Carl Berkeley, CC BY-SA 2.0

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Kommentar, Mobilgeräte, News, Programmierung, Soziales, Tipps und Tricks, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.