Apples Kurssturz nach Veröffentlichung der Quartalszahlen läßt Icahn eine weitere halbe Milliarde Dollar investieren

Der agressive Investor Carl Icahn hat sich nach dem Kurssturz, den die Quartalszahlen von Apple vorgestern Abend verursacht haben, mit weiteren Apple-Aktien für 500 Millionen US-Dollar eingedeckt.

Die Börse war mit den von Apple vorgelegten Bilanzen unzufrieden und bescherte der Apple-Aktie ein Minus von 8 Prozent.

Allerdings ist Icahn gleichzeitig Täter und Opfer des Kurseinbruchs, denn er hatte erst in der letzte Woche seinen Apple-Anteil stark ausgebaut und von einem Gesamtwert von 3,6 Milliarden Dollar berichtet, der dabei auch 8 Prozent an Wert verloren hat.

Darum geht es ihm aber nicht. Er möchte Apple zwingen, vom vorhandenen enormen Firmenkapital eigene Aktien zurückzukaufen. Dadurch würde der Kurs nach oben gehen und Icahn so richtig profitieren – Raubtierkapitalismus oder Monopoly für Milliardäre.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.