Apples nächster Versuch: Update iOS 8.0.2

iOS8.0.2Nur zwei Tage, nachdem die letzte Version iOS 8.0.1 sowohl den Touch-ID-Sensor als auch die Mobilfunkverbindung auf den neuen iPhone-6-Smartphones lahmgelegt hatte, bessert Apple nun erneut nach.

Der enorme Zeitdruck, unter den sich Apple durch den schon zweimal verhunzten Start des neuen Mobibetriebssystems iOS 8 gesetzt hat, verursachte wohl, dass die Update-Beschreibung nicht mehr eingedeutscht wurde wie sie auf unserem Screenshot sehen können.

Die Version 8.0.2 arbeitet aber auch auf deutschen iPhones einwandfrei. Seit heute Morgen ganz früh liegt das Update zum Update vor, schneller als von den meisten erwartet.

Nach eigenen Aussagen hat Apple „Tag und Nacht“ gearbeitet, um die peinlichen Fehler in seiner Software auszumerzen.

Letzten Mittwoch, eine Woche nach der Veröffentlichung von iOS 8, hatte das Update auf 8.0.1 kleinere Probleme mit dem aktuellen Mobilbetriebssystem für iPhone, iPad und iPod touch beheben wollen, dabei aber neue, schlimmere, geschaffen: Der Fingerabdruck-Sensor Touch ID und auch die Internetverbindung über Mobilfunk funktionierten auf iPhone 6 und iPhone 6 Plus nach dem Update plötzlich nicht mehr.

Die betroffenen Benutzer mussten dann auf iOS 8.0 downgraden, um ihr iPhone wieder normal nutzen zu können.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Mobilgeräte, News, Programmierung, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Apples nächster Versuch: Update iOS 8.0.2

  1. Pingback: Weiter WLAN-Probleme mit Apples iOS 8.0.2 | Klaus Ahrens: News, Tipps, Tricks und Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.