Asyl für Julian Assange in Ecuador

Wikileaks-Gründer Julian Assange, der vor der englischen Justiz in die ecuadorianische Botschaft in London geflohen ist, wurde von Ecuador Asyl gewährt. „In den Vereinigten Staaten würde ihn kein gerechtes Gerichtsverfahren erwarten“, meinte der ecuadorianische Außenminister, Ricardo Patiño.

Den Australier erwarte eine weitere Überstellung in die USA, wo ihm, so der Minister, „Spionage und Verrat“ vorgeworfen werden könnten. „Assange ist ein Profi in Sachen Kommunikation und er kämpft um Menschenrechte und Pressefreiheit“, stellte Patiño fest.

Ab sofort sei Assange ein Staatsbürger Ecuadors und dort als politischer Flüchtling anerkannt. Außerdem sei er auch jetzt Botschaftsangestellter und genieße deshalb diplomatische Immunität.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Politik, Recht, Soziales abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Asyl für Julian Assange in Ecuador

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.