Auch Bundesdatenschützer Schaar nennt Microsofts neue Xbox One ein „Überwachungsgerät“

xboxoneWir haben schon vor einer Woche von Microsofts neuer Xbox One als „Big Brother im Wohnzimmer“ berichtet.

Diese Spielkonsole beobachtet durchgehend Ihr Wohnzimmer mit Kinect-Kameras und Mikrofonen und lauscht auch konstant, was i Ihrem Wohnzimmer gerade so läuft…

Auch der Bundesdatenschützer Peter Schaar sieht inzwischen die Gefahr, dass der von der Xbox One registrierte emotionale Zustand des Spielers an Dritte weitergegeben wird und nennt die neue Microsoft-Konsole ein „Überwachungsgerät“.

„Die Xbox registriert ständig alle möglichen persönlichen Informationen über mich. Reaktionsgeschwindigkeiten, meine Lernfähigkeit oder emotionale Zustände. Die werden dann auf einem externen Server verarbeitet und möglicherweise sogar an Dritte weitergegeben. Ob sie jemals gelöscht werden, kann der Betroffene nicht beeinflussen“, sagte Schaar dem Spiegel.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Sicherheit, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Auch Bundesdatenschützer Schaar nennt Microsofts neue Xbox One ein „Überwachungsgerät“

  1. Pingback: Microsoft-Entwickler verteidigt DRM bei XBox One | Klaus Ahrens: News, Tipps, Tricks und Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.