AutoCad übernimmt Platinenlayouter Eagle

eagle-ulpEine knappe Meldung auf der Webseite von Premier Farnell informiert darüber, daß man zum 27. Juni den Verkauf des Eagle-Herstellers CadSoft GmbH samt seines US-Vertriebs an eine nicht näher spezifizierte Tochtergesellschaft von AutoCad-Hersteller Autodesk abgeschlossen habe.

Der Verkauf wird als Folge einer betrieblichen Überprüfung dargestellt, die im Juli 2015 begonnen habe und eine Rückbesinnung aufs Kerngeschäft als Ziel ergab Als Nebeneffekt soll das Geschäft helfen, die Schulden von Farnell ein Stück weit abzubauen.

Autocad begann seinen Siegeszug als breitbandiges CAD-Programm in den 80er Jahren, war aber in Sachen Platinenlayout dem Programm Eagle immer unterlegen – insbesondere wegen des Autorouters, der die Leiterbahnen zwischen den Pins der Bauteile mit möglichst wenigen zusätzlichen Durchkontaktierungen korrekt auf der Platine platzieren kann.

Die Software Eagle ist in der Elektronik- und Bastler-Szene aber auch deshalb so etwas wie das Standard-Platinentool geworden, weil es immer eine kostenlose, wenn auch in der Platinengröße und Schaltungskomplexität begrenzte Version der Anwendung zum Download gibt.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Kommentar, News, Programmierung, Tipps und Tricks, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.